Moodle

Freies Online-Lernmanagementsystem

  • Zur Verwaltung von Kursen, Inhalten, Nutzern, Material und Aktivitäten
  • Zur Bereitstellung von dynamischen Lerninhalten
  • Zum zeit- und ortsunabhängigen Lernen

Was ist Moodle?

Moodle ist eine Open-Source-Lernplattform und kommt in Schulen wie auch vielen anderen Bildungseinrichtungen zum Einsatz. Moodle wird als Dienst von studiumdigitale – der zentralen eLearning-Einrichtung der Goethe-Universität Frankfurt am Main gepflegt. Moodle ist eine Lernplattform, die sich vor allem an der Unterstützung der Lernprozesse von Teilnehmenden, an den Bedürfnissen von Trainer*Innen und an der Gestaltung von Lernaktivitäten ausrichtet. Sie kann für Lehrangebote im Bereich der wissenschaftlichen Weiterbildung und auch in der Lehreraus- und -fortbildung genutzt werden. Moodle beinhaltet Lernaktivitäten wie Textchat, Tests, Aufgaben, Wikis, Forum, Blog, ePortfolio, Abfragen und vieles mehr. Ebenso stehen ausführliche Bewertungs- und Berichtswerkzeuge zur Verfügung. Mit Moodle können Nutzer*Innen von jedem Gerät mit Internetzugang aus, einschließlich Windows, Mac, Mobilgeräten oder Tablet-Geräten Gebrauch machen.

Wie wird Moodle verwendet?

Nutzungsvoraussetzungen

Anmeldung

Die Lernplattform steht Ihnen unter folgender Adresse zur Verfügung: https://moodle.studiumdigitale.uni-frankfurt.de. (Diese Adresse benötigen Sie auch, wenn Sie sich beim ersten Mal über eine der Apps anmelden möchten).

Klicken Sie rechts oben auf „Anmelden“ oder wählen Sie sich direkt über diesen Anmeldelink an.

Wählen Sie zwischen Angehörige/r der Goethe Universität und Externen Nutzer/innen.

Jede*r Nutzer*In mit einem gültigen HRZ-Account kann den Dienst nutzen. Die Anmeldung erfolgt mit Ihrem HRZ-Login. Melden Sie sich dort mit Ihrem HRZ -Account und dem dazugehörigen Passwort an.

Moodleanleitungen für Ihre Lehrveranstaltung

Hier finden Sie weitere Anleitungen, wie Sie einen Moodle Kurs anlegen und gestalten können:

Kursbeantragung

Um Veranstaltungen mit einem überwiegenden Input durch den Dozierenden (z.B. Vorlesungen) zu gestalten, bietet Moodle die Möglichkeit, strukturiert verschiedene Inhalte zu ordnen. Zunächst legen Sie einen Moodle-Kurs an.

Dafür werden folgende Schritte nach der Anmeldung in Moodle nötig:

  1. Den Reiter „Kurseinrichtung beantragen“ klicken.
  1. In der Maske „Beantragung“ tragen Sie weitere Details ein:

„Vollständiger Kursname“: Dieser sollte möglichst dem Titel im Vorlesungsverzeichnis entsprechen. „Kurzer Kursname“: Dieser sollte möglichst der Kurzbezeichnung im Vorlesungsverzeichnis entsprechen. Diese beiden sind Pflichtfelder, da sie mit einem roten Sternchen versehen sind. Für „Kursbereich“ wählen Sie einen Fachbereich oder eine Einrichtung aus. Für „Beschreibung“ tragen Sie eine Text für Ihre Veranstaltung ein. Im Abschnitt „Begründung des Kursantrags“ können eine Information für den Administrator*in hinterlassen.

  1. Auf „Kurs beantragen“ klicken.

Es folgt der Hinweis „Ihr Kursantrag wurde gespeichert. In Kürze erhalten Sie per E-Mail eine Mitteilung mit einer Entscheidung“. Klicken Sie auf „Weiter“. Anschließend gelangen Sie erneut auf die Navigationsbereiche in dem Sie alle Fachbereiche sehen können.

  1. Prüfen Sie Ihren Posteingang.

Sie haben nun eine E-Mail erhalten, mit dem Hinweis, dass der beantragte Kurs für Sie angelegt wurde. Zudem erhalten Sie einen direkten Link zu Ihrem Kurs.

Hier finden Sie weitere Anleitungen für Ihren Moodle-Kurs.

Kursformat


Bearbeitungsmodus


Support

Bei konkreten Fragen zu Moodle kontaktieren Sie bitte: moodle-support@studiumdigitale.uni-frankfurt.de

Aktualisiert am 6. Juli 2020

War dieses Tutorial für Sie hilfreich?

Ähnliche Artikel

Keine Antwort auf die gesuchte Frage?
Klicken Sie auf den folgenden Link, um unser Team zu kontaktieren.
Beratung